TWITTER Schauspieler Schauspieler - Teil II Schauspieler - Teil III Schauspieler - Teil IV Schauspieler - Teil V Schauspielerinnen Schauspielerinnen - Teil II Schauspielerinnen - Teil III Schauspielerinnen - Teil IV Schauspielerinnen - Teil V News, Tratsch und Klatsch Interviews und Aktuelles von und über den Stars Bildergalerie Bollywoodfilme von A - Z Bollywoodfilme im TV Bollywood DVD´s im Handel ab 2007 Shows und Bollywood-Events Bollywood Magazine Regisseure,Choreographen und Designer Saengerinnen und Sänger Komponisten und Dirigenten Hilfsprojekte für Indien Weitere Links Impressum
Startseite Regisseure,Choreographen und Designer Ram Gopal Varma

Regisseure,Choreographen und Designer


Karan Johar Yash Chopra Ashutosh Gowariker Ram Gopal Varma Aditya Chopra Rakesh Roshan DEEPA MEHTA Mani Ratnam Guru Dutt Mira Nair Nikhil Advani Farhan Akhtar Baldev Raj Chopra Bimal Roy Dhundiraj Govind Phalke Hrishikesh Mukherjee Ismail Merchant Farah Khan Manish Malhotra



Ram Gopal Varma

Ram Gopal Varma

Neben Mani Ratnam ist Ram Gopal Varma der vielleicht wichtigste Regisseur des indischen Gegenwartskinos, und wie jener kommt auch er nicht aus Bombay, sondern aus einer regionalen Filmindustrie. Der Telugu-Film, der Varmas Heimat ist, ist heute quantitativ Indiens stärkster Produzent. Telugu wird im Bundesstaat Andhra Pradesh von etwa 80 Millionen Menschen gesprochen.

Mit dem Film SHIVA wurde Varma in Andhra Pradesh bekannt. Mit seinem ersten Hindi-Film RANGEELA veränderte er Bollywood nachhaltig. Er führte eine neue moderne Ästhetik ein, brachte mit A. R. Rahman den wichtigsten neuen Komponisten mit und erzeugte als erster Mainstream-Regisseur ein differenziertes Bild der Weltmetropole Bombay. Mit zwei weiteren Hindi-Filmen, SATYA und COMPANY, schuf er auch Porträts der kriminellen Unterwelt in Bombay. Zuletzt war Varma vor allem als Produzent und Mentor verschiedener Projekte tätig - sowohl in seiner Heimat Andhra Pradesh, wo er erfolgreiche Regisseure wie Krishna Vamsi gefördert hat, wie auch in Bombay. Nach eigenen Angaben will er nun nicht mehr primär als Regisseur arbeiten, sondern in seiner Firma The Factory jährlich sieben, acht oder mehr Filme herausbringen.

Varma hat auch immer wieder versucht, Genres zu etablieren, wie zuletzt mit den Film BHOOT. Zwar gibt es in Indien seit den 40er-Jahren gelegentlich Horrorfilme, aber Varmas BHOOT hat eine richtiggehende Welle an ähnlichen Produktionen ausgelöst. Als Produzent hat er auch Filme herausgebracht, die irgendwo zwischen Kommerzkino und Art-Film angesiedelt sind, wie zuletzt Chandan Aroras MAIN MADHURI DIXIT BANNA CHAHTI HOON – ein durchwegs realistisches Portrait einer Tänzerin, die ein Filmstar werden will.