TWITTER Schauspieler Schauspieler - Teil II Schauspieler - Teil III Schauspieler - Teil IV Schauspieler - Teil V Schauspielerinnen Schauspielerinnen - Teil II Schauspielerinnen - Teil III Schauspielerinnen - Teil IV Schauspielerinnen - Teil V News, Tratsch und Klatsch Interviews und Aktuelles von und über den Stars Bildergalerie Bollywoodfilme von A - Z Bollywoodfilme im TV Bollywood DVD´s im Handel ab 2007 Shows und Bollywood-Events Bollywood Magazine Regisseure,Choreographen und Designer Saengerinnen und Sänger Komponisten und Dirigenten Hilfsprojekte für Indien Weitere Links Impressum
Startseite Schauspielerinnen - Teil II Smita Patil

Schauspielerinnen - Teil II


Raveena Tandon Pooja Bhatt Rimi Sen Sharmila Tagore Nutan Sridevi Amrita Arora Lisa Ray Kim Sharma Isha Koppikar Gracy Singh Celina Jaitley Bhumika Chawla Dia Mirza Shabana Azmi Urmila Matondkar Waheeda Rehman Smita Patil Neelam Aarti Chhabria Anousha Dandekar Babita Kapoor



Smita Patil

Smita Patil

Bildquelle:tribuneindia.com

Smita Patil (geboren 1955 in Pune; gestorben am 13. Dezember 1986 in Mumbai) war eine indische Filmschauspielerin. Sie gehört wie ihre Kollegen Naseeruddin Shah, Om Puri und Shabana Azmi zu den führenden Darstellern des dem Realismus verpflichteten Neuen Indischen Films der 1970er Jahre.
Smita Patil wurde als Tochter eines Ministers der Regierung von Maharashtra geboren. Sie studierte Literatur an der Universität in Bombay und arbeitete nebenbei beim Fernsehen. 1974 hatte sie ihre erste Rolle in einem Spielfilm. Ihren Durchbruch hatte sie unter der Regie von Shyam Benegal. Der sozialkritische Film Manthan (1976) machte Smita Patil auch international bekannt. Ihre darstellerischen Leistungen in Bhumika (Die Schauspielerin, 1976) mit Amol Palekar, Chakra (Das Rad des Glücks, 1980) und Mirch Masala (Das Gewürz, 1985), beide mit Naseeruddin Shah, sind herausragend und bezeugen deutlich ihre führende Rolle im indischen Parallelkino.

Für Chakra erhielt sie 1981 den Filmfare Best Actress Award. Sie spielte eine Frau, die mit ihrem Sohn in ein Slumviertel in Mumbai ziehen muss, nachdem ihr Mann zum Tode verurteilt wurde. Das Leben dort ist von Gewalt, Kriminalität und Drogen geprägt. Einen Ausweg aus der Armut gibt es nicht, sie kommt am Ende selbst ins Gefängnis. Patil brach Konventionen des Indischen Films, indem sie eine offene Badeszene in Chakra, intensive Liebesszenen in Akrosh (1980) mit Om Puri und eine Kussszene in Arth (1982) mit Kulbhushan Kharbanda drehte.

Auch in der regionalen Filmproduktion war sie präsent; unter dem bengalischen Regisseur Mrinal Sen wurde sie populär in Akaler Sandhaney (Die Suche nach der Hungersnot, 1980) und sie arbeitete mit Satyajit Ray in dessen Fernsehfilm Sadgati (1981), in Ketan Mehtas hochgelobtem Regiedebüt Bhavni Bhavai (1980) hatte sie einen Auftritt im Gujarati-Film.

Patil trat auch in kommerziellen Unterhaltungsfilmen Bollywoods auf, so mit Amitabh Bachchan in Ramesh Sippys Shakti (1982). Sie wirkte in diesen jedoch regelrecht fehl am Platz, da dort schauspielerisch wenig zu tun ist. Mitte der 1980er Jahre trat sie mehrfach mit Rajesh Khanna auf.

Smita Patil – in ihren Rollen stets selbstbewusste Frauen spielend - war in der indischen Frauenbewegung engagiert; sie leitete ein feministisches Frauenzentrum in Mumbai. Sie starb an Komplikationen kurz nach der Geburt ihres Sohnes.

Filmografie

1. Aap Ke Saath (1986)
2. Chidambaram (1985)
3. Ghulami (1985)
4. Mirch Masala (1985)
5. Tarang (1984), Wave, The (1984)
6. Ardh Satya (1983)
7. Mandi (1983)
8. Arth (1982)
9. Namak Halal (1982)
10. Shakti (1982)
11. Umbartha (1982), Dawn (1982), Subah (1982)
12. Sadgati (1981)
13. Aakrosh (1980)
14. Akaler Sandhane (1980), In Search of Famine (1980)
15. Albert Pinto Ko Gussa Kyon Ata Hai (1980)
16. Bhavni Bhavai (1980)
17. Chakra (1980) aka Vicious Circle, The (1980)
18. Anugraham (1978)
19. Kondura (1978) aka Boon, The (1978), Manas Ka Maharshi (1978), Sage from the Sea (1978)
20. Bhumika (1976)
21. Manthan (1976)
22. Nishant (1975)

Quelle:wikipedia